Bahnhofsmission Göttingen

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie finden die Bahnhofsmission ganz einfach: Folgen Sie einfach unserem Logo und den Hinweisen zu unseren Räumen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wir sind offen für Ihr Anliegen und helfen Ihnen gerne weiter. Auch durch unsere blauen Westen sind wir gut zu erkennen.


Nicht immer läuft alles wie auf Schienen.


  • Wir geben Auskünfte und unterstützen bei Verständigungsschwierigkeiten. Zum Beispiel wenn Sie gehörlos sind, schwerhörig, blind, seh- oder sprachbehindert. Oder wenn Sie nicht so gut deutsch sprechen.
  • Wenn Sie krank, verletzt oder gehbehindert sind (oder einfach bloß sehr alt oder sehr jung), begleiten wir Sie beim Ein-, Aus- und Umsteigen.
  • Wenn das Fahren mit der Bahn allein gar nicht mehr geht, begleiten wir Sie in vielen Regionen jetzt sogar im Zug.
  • Wenn die Fahrt nicht mehr weitergeht oder Sie eine Pause benötigen, helfen wir Ihnen mit Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten.
  • Wir begleiten Ihre Kinder auf Reisen – zum Beispiel, wenn sie aufgrund der Trennung ihrer Eltern häufig hin- und herreisen. Im Fernverkehr organisieren wir Kids on Tour gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG.
  • In einer mobilen Welt pflegen immer mehr Menschen aus beruflichen oder familiären Gründen Kontakte über weite Entfernungen. Die Möglichkeit zu reisen ist eine wichtige Dimension von Lebensqualität und Teilhabe; wer nicht reisen kann, verliert soziale Beziehungen.

Die Bahnhofsmission hilft in akuten Nöten und existenziellen Notlagen.

AKUT

Reisen ist anstrengend und viele Bahnhöfe bieten kaum Platz, sich auszuruhen, Kraft zu tanken und neu zu orientieren. Bahnhofsmissionen sind Oasen, die Hilfe bieten, wenn Sie

  • erschöpft sind.
  • hungrig oder durstig sind.
  • verletzt sind, krank oder schwach.
  • etwas bedrückt und Sie Beistand oder Rat suchen.
  • einen Moment der Besinnung brauchen, mit sich oder mit Ihrem Glauben.
  • keinen Platz finden, um Ihr Kind zu wickeln oder zu stillen.
  • Ihre Kleidung aufgrund eines Missgeschicks ramponiert haben.
  • dringend telefonieren müssen.
  • keinen Schlafplatz haben.
  • bestohlen wurden.
EXISTENZIELL

Immer mehr Menschen geraten in unserer Gesellschaft ins Abseits, weil sie

  • arm sind oder verzweifelt.
  • keine Wohnung haben oder vom Verlust der Wohnung bedroht sind.
  • Probleme mit Alkohol oder Drogen haben oder spielsüchtig sind.
Scheuen Sie den Weg zu uns nicht, wir haben ein offenes Ohr für Ihre Probleme und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen! Wir hören Ihnen gerne zu und helfen, wo wir können.